Klettern unter den Flügeln des Habichts

Endlich ist der St. Magdalena Klettersteig fertig! Gestern wurde das letzte Mosaikstück bei der Aussichtsplattform „Habichtblick“ angebracht –  ein über 10 kg schwerer, aus Eisen geschmiedeter Habicht. Die offizielle Eröffnung und Einweihung des St. Magdalena Klettersteigs ist am kommenden Samstag, den 22. Juli 2017 um 10:00 Uhr.

Anlässlich der Montage des Habichts organisierte der Projektleiter Thomas Senfter am „Habichtblick“ einen kleinen Umtrunk, wo die Klettersteig-Erbauer, Helfer und Freunde die Fertigstellung des Projektes feierten. Das Kunstwerk stammt von der Kunstschmiede Amort in Matrei und wurde von Georg Amort und Sigmund Jenewein gefertigt. Nun wacht der Habicht über seinen „Horst“ am Klettersteig und begrüßt alle Klettersteiggeher, die zur Plattform gleich oberhalb des Einstiegs kommen. An dieser Stelle möchte ich mich meinerseits bei allen bedanken, die am Projekt St. Magdalena Klettersteig mitgewirkt und mitgeholfen haben.

AufstiegmitHabicht_Klettersteig_St.Magdalena_Gschnitztal
Aufstieg mit Habicht am Rücken
Montage_Habicht_Klettersteig_St.Magdalena_Gschnitztal
Montage des Habichts
Amort_Projektant_Klettersteig_St.Magdalena_Gschnitztal
Geschafft – Georg, Sigmund & Thomas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daten & Fakten zum Klettersteig
Der Genuss-Klettersteig mit Ausrichtung nach Westen führt über 500 Meter Länge und 270 Höhenmeter umrahmt von der atemberaubenden Kulisse der Gschnitzer Bergwelt zum Wallfahrtskirchlein mit Jausenstation. Der Einstieg ist über den Wanderweg vom Parkplatz St. Magdalena in ca. 20 Minuten erreichbar, für die Kletterei ist dann noch ca. eine Stunde notwendig. Die Ausstattung mit ausreichend Tritthilfen und einigen Rastbänken machen den Steig im Schwierigkeitsgrad B/C auch für sportliche Anfänger und Kinder in Begleitung von erfahrenen Personen zum Klettererlebnis. Die Routenführung geht relativ geradlinig aufwärts über kleinere Felsnasen mit C-Passagen und einfacherem Gelände (A/B) bis direkt unterhalb des Wallfahrtskirchleins St. Magdalena. Nach der Kletterpartie hat man die Möglichkeit, in der kleinen Jausenstation einzukehren.

Kletterfertigkeiten testen
Direkt neben dem Wanderweg befinden sich gut sichtbar – der Anseilplatz und der Einstieg. Was hier besonders ist: Es gibt nicht nur einen Einstieg sondern gleich 5 Kurzvarianten in verschiedenen Schwierigkeitsstufen von A (leicht) bis E (extrem schwierig) zum Testen. Alle Varianten treffen sich bei der Aussichtsplattform „Habichtblick“ mit Panoramazielen zur Bestimmung der umliegenden Berggipfel. Diese „Probemöglichkeiten“ am Klettersteig sind Teil eines zweiten Projekts rund um den Einstiegsbereich, der sogenannten Alpine Safety Area (ASA). Hier können Klettersteigbesucher einerseits ihre Kletterfertigkeiten testen, andererseits im Schulungsgelände rund um den Einstieg die richtige Gehtechnik beim Bergwandern auf roten und schwarzen Bergwegen trainieren. Dieses Übungsgelände ist einzigartig im Alpenraum, wichtige Inhalte und Informationen werden auf Schautafeln dargestellt.

Der Klettersteig ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Ich wünsche allen Klettersteig-Fans viel Spaß bei der persönlichen Erstbegehung! 🙂

Ausgangsort