Bike & Hike im Woadl-Tal – Padauner Kogel (2.066m)

Take your bike and hike – Für mich ist das Wipptal die ideale Region, um leichte bis anspruchsvolle Biketouren abseits der Massen zu genießen und mit einer Wanderung zu kombinieren. Atemberaubende Ausblicke belohnen abschließend für die vorangegangenen Anstrengungen. Des Weiteren bieten Bike & Hike Touren einen großen Vorteil: wenn deine Beine beim Heimweg schon etwas müde sind, dann steht für einen wesentlichen Teil des Rückweges schon dein Rad bereit.

Ein Wipptal ohne Grenzen im Überblick
Der Padauner Kogel zählt vielleicht noch zu den kleinen Geheimtipps, denn die Bergwanderung ist nicht sehr anspruchsvoll, der Berg ist nicht überlaufen und der Ausblick eindrucksvoll. Beginnend bei der Nordkette erstreckt sich das Wipptal über die Brennergrenze hinaus nach Süden. Zu bestaunen sind nicht nur einige der naturbelassenen Seitentäler, auch Ausblicke auf einige Gipfel der Stubaier und Tuxer Alpen können während einer wohlverdienten Jause genossen werden.
Der Ausgangspunkt ist gut erreichbar und kann aufgrund der Asphaltstraße mit dem Gravelbike, dem Rennrad, sowie mit dem Mountainbike zurückgelegt werden. Ich persönlich bin diese Strecke mit Slicks und auch mit Profilreifen gefahren, würde schlussendlich eine Bereifung ohne Stollen empfehlen.

Der Wipptal Radwanderweg mit Blick auf den Sattelberg
Der Wipptal Radwanderweg mit Blick auf den Sattelberg

Route
Ausgehend von Norden (z.B. Matrei oder Steinach am Brenner) folgt man vorerst dem ausgewiesenen Radwanderweg Nr. 33 Richtung Brenner bis zum Beginn des Padastertales im Steinacher Ortsteil Siegreith. Dort beginnt ein Forstweg mit leichten Steigungen bis nach St. Jodok/Vals. Dabei handelt es sich um den einzigen nicht-asphaltierte Teil der Strecke. Wer diesen umgehen möchte radelt entlang der Bundesstraße B182 und zweigt in Richtung der Bergsteigerdörfer Schmirntal/Valsertal Valertal ab.
Alternativer Startpunkt: eine klimafreundliche Anreise mit dem Zug bis zum Bahnhof St. Jodok/Vals.

Schilderbaum mit vielen Ausflugsmöglichkeiten
Schilderbaum mit vielen Ausflugsmöglichkeiten

Nun führt die Strecke durch St. Jodok und weiter entlang der Valserlandesstarße (ca. 1,5km mit rund 8% Steigung), wo ein traumhafter Blick taleinwärts die ersten Mühen belohnt. Weiter geht die Fahrt entlang des Valsertales auf der wenig befahrenen Straße bis zur Abzweigung Padaun/Berg-Gasthof Steckholer. Nach der Abzweigung führen Serpentinen auf einer Länge von rund 2,8km und einer durchschnittlichen Steigung von 10% nach Padaun.

Am Ende des Valsertals tronen der Olperer (3.476m) und der Fußstein(3.380m)
Am Ende des Valsertals tronen der Olperer (3.476m) und der Fußstein (3.380m)

Oben angekommen empfehle ich auf der Fahrstraße Richtung Südwesten bis zum Larcherhof (Bauernhof) zu bleiben und rechts bei der Beschilderung Padaunerkogel das Rad zu parken. Dann dem Weg Nr. 83 auf kleinen Serpentinen bis zum Waldrand folgen, anschließend weiter Richtung Norden über einem breiten Geländerücken (Padauner Mähder). Bis hin zum Gipfelkreuz auf einer Höhe von 2.066m begleitet ostseits stets der imposante Blick zum Olperer (3.476m).
Oben angekommen belohnt ein atemberaubendes 360° Panorama. Die Bergspitzen der Nordkette, der Blick auf die bekannte Serles (2.717m) sowie dem Blaser (2.241m), die Aussicht auf das Nösslachjoch (2.231m) oder dem Bendelstein (2.436m) lassen mich im Kopf bereits die nächste Tour planen.

Fast geschafft - Das Gipfelkreuz am Padauner Kogel
Fast geschafft – Das Gipfelkreuz am Padauner Kogel

Details zur Tour mit Startpunkt in Steinach am Brenner
Radtyp: MTB, auch mit Gravel oder Rennrad möglich
Level: mittel
Strecke gesamt: 33,5 km
Höhenzunahme: 1.230m
Dauer: ca. 3:45h

TIP: Du kannst für die Tour bei einem Bike-Verleih im Wipptal ein E-Bike ausleihen und die Tour auch etwas entspannter genießen.

(Visited 30 times, 1 visits today)
Kategorie : Allgemein, Bergleben, Sport
Schlagwörter :