Unterwegs mit dem Loipengerät

Das Langlaufen im Gschnitztal ist heute nicht mehr wegzudenken. Was vor über 50 Jahren durch die Initiative von Adi Messner mit einer 1-Kilometer langen Wanderloipe begann, hat sich zu einem ansehnlichen Loipennetz mit der Möglichkeit zum klassischen Langlaufen und zum Skaten entwickelt.

Die Präparierung der Loipen hat sich in den letzten Jahrzehnten ziemlich verändert. Was früher mit einem Skifahrer am Ende eines Ski-Dos gespurt wurde, übernimmt heute ein modernes Loipengerät. Wir durften den Loipenfahrer Paul Wurzer in seinem Loipengerät, auch Husky genannt, begleiten und haben einen kleinen Einblick in seinen Tag bekommen.

Wir durften Paul bei der Arbeit über die Schulter schauen

Wetterabhängige Arbeitszeiten
Die Arbeitszeiten von Paul haben nichts mit einem Typischen 9 to 5 Job gemeinsam. Ist am Abend Neuschnee gemeldet, muss Paul die Loipe am nächsten Tag um 5:00 Uhr präparieren. Wenn die Nacht stabil ist und es nicht schneit, fährt er noch am Abend, damit die Spur bis zum nächsten Tag schön durchfrieren kann.
Die Präparierung ist nicht nur Wetterabhängig, sondern dauert auch seine Zeit. Wenn Paul die 25 Kilometer klassische Loipe und die 18 Kilometer Skatingloipe präpariert, kann das schon 5 bis 5,5 Stunden in Anspruch nehmen.

Der “Husky” bei der Arbeit

Hohe Qualitätsansprüche
Die Loipen im Gschnitztal haben seit 1984 das Loipengütesiegel des Landes Tirol. Die Anforderungen wie die korrekte Beschilderung und die Qualität der Loipen werden so auch immer wieder vom Land Tirol geprüft. Aber nicht nur das Land Prüft die Loipen, auch Paul ist seit knapp 6 Jahren begeisterter Langläufer und begutachtet seine Arbeit in seiner Freizeit.
Auf die Frage, ob Paul etwas an seinem Job nervt, muss er überlegen. Das Einzige was ihm einfällt, sind die Hunde, welche ohne Leine herumlaufen und der Müll und Hundekot, welchen er immer wieder von der Loipe einsammeln muss. Eine schnellere Antwort haben wir auf die Frage, was er an seinem Job liebt, bekommen. „Ganz klar, das Gefühl mit dem Loipengerät durch Neuschnee zu fahren. Wenn man beim Fahren den Staub sieht und hinter einem eine frische Loipe entsteht.“

Paul Wurzer – der Loipenmeister im Gschnitztal

Tipp: Diesen Winter finden vom 24. – 25.01.2023 im Gschnitztal Langlauf-Schnuppertage statt. Perfekt für alle, die den trendigen Wintersport schon immer mal ausprobieren wollten.
Weitere Loipen im Wipptal findest du auf unserer interaktiven Karte www.wipptal.at/karte

(Visited 34 times, 1 visits today)