Krampuslauf in Matrei

Eine Tradition mit furchterregenden Gestalten
Seit über 25 Jahren gibt es ohne Unterbrechung alljährlich am Abend des 05. Dezembers den großen Krampuslauf mit 150 Krampussen in Matrei. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen dieser Tradition und sind im Gespräch mit dem Organisator Christoph Pernlochner, dem Obmann der Matreier Tuifl.

Da nicht jedem der Begriff „Krampus“ geläufig ist, vorweg eine kurze Erklärung: Diese schon aus vorchristlicher Zeit stammende Schreckensgestalt in Form eines Teufels begleitet den heiligen Nikolaus bei den Besuchen der Kinder. Wer brav war, bekommt vom Nikolaus ein Geschenk, wer nicht brav war, bekommt vom Krampus eine Rute. Das Wort Krampus leitet sich aus dem Mittelhochdeutschen „Krampen“ ab, das so viel wie „Krallen“ bedeutet. In anderen Orten wird der Krampus auch „Kramperl“ oder „Bartl“ genannt, in Tirol vielerorts auch „Tuifl“.

Ein grausiger “Krampus” oder “Tuifl”

Von Gummimasken zu hochwertigen Holzmasken
In Matrei ist der Krampuslauf nach dem Besuch des Heiligen Nikolaus im Dorf eine Tradition, die von vielen Besuchern alle Jahre mit Spannung erwartet wird. „Seit 1992, wo sich ein paar junge Männer mit Krampusmasken aus Gummi den Spaß erlaubt haben, die Menschen in Matrei wild umherlaufend zu erschrecken, fand der Lauf jedes Jahr statt. Zwei Jahre später hatten die Krampusse bereits schön geschnitzte Holzlarfen (Larfe = Maske) vom bekannten Schnitzer Norbert Danler“, erinnert sich Christoph. Da der Krampuslauf gut ankam und die jungen Männer sehr motiviert waren, gründeten sie im Jahre 1996 dann offiziell einen Verein und organisierten zum Krampuslauf einen Nikolausumzug. Jedes Jahr laufen neben den Matreier Tuifl auch noch 3 bis 5 Gastgruppen mit, damit erreicht man manchmal sogar eine Anzahl von bis zu 300 Tuifl. Diese laufen auf der Straße oder ziehen selbst gebastelte Wägen. Natürlich wird das eine oder andere Gesicht von Zuschauern eingeschwärzt und mit dem ein oder anderen Bursch spielerisch gerauft. Da sollte man nicht vergessen, eine alte Jacke und alte Hosen anzuziehen!

Die Matreier Tuifl mit ihren geschnitzten Holzmasken und schaurigen Gewändern
Die Matreier Tuifl mit ihren geschnitzten Holzmasken und schaurigen Gewändern

Ein Verein für Generationen
„Ein Krampus zu sein, ist wohl für viele junge Männer ein Reiz – aber auch für die Kinder und Jugendlichen im Tal. Beim jährlichen Lauf in Matrei sind die kleinsten Krampusse um die 5 Jahre alt und sitzen im Wagen. Es laufen ungefähr 20 Kinder und 30 jugendliche Burschen mit, die Burschen sind dabei schon vollmaskierte kleine Krampusse“, erzählt Christoph. Im Verein dabei sind Jung und Alt – von 5 bis 60 Jahren. Neue Mitglieder sind immer willkommen und können sich anfangs auch das Gewand beim Verein ausleihen. Christoph selbst und einige andere bestehen darauf, alle zwei Jahre das Outfit zu wechseln. Da scheut er auch keine Mühen und Kosten, denn so ein neues Gewand mit Maske kann schon mal über € 2.000 Euro kosten. Für dieses Jahr hat er eine neue Maske in Niederösterreich schnitzen lassen, auf dessen Premiere er sich schon freut.

Christoph Pernlochner, Obmann der Matreier Tuifl mit seiner Holzmaske

Toller Zusammenhalt
Christoph ist nun schon seit 2007 Obmann im Verein der Matreier Tuifl. Seit dieser Zeit hat sich im Ausschuss nicht viel verändert. „Wir haben innerhalb des Vereins einen sehr guten Zusammenhalt – wir sind eben beste Kollegen. Wahrscheinlich funktioniert es auch so gut, weil wir uns jedes Jahr nur zwei bis drei Monate sehr intensiv sehen und dann fast gar nicht mehr. Ab Oktober ist der Verein täglich aktiv mit Vorbereitungen für Veranstaltungen, wie beispielsweise Wagenbau, Dekoration oder Überlegungen für Shows. Die Shows werden für Auftritte auswärts einstudiert. Dazu braucht es dann immer neue Ideen und die richtige Musik, die hauptsächlich von Christophs Ausschuss-Kollegen Simon und Philipp kommen. Wenn es bei den Kostümen irgendwo was zu reparieren gibt, dann ist einer der Gründungsväter Franz Grasl vom Schuhhaus Grasl zur Stelle. Grundsätzlich gibt es bei allen Aktivitäten viele freiwillige Helfer und andere Vereine, ohne die die Veranstaltung nicht umsetzbar wäre. Sie betreuen Ständchen, backen Kiachl, braten Kastanien oder bereiten die Säckchen für den Nikolausumzug vor.

Beim alljährlichen Krampusumzug in Matrei geht es heiß her
Beim alljährlichen Krampusumzug in Matrei geht es heiß her

Faszination Verwandlung
Auf die Frage, was Christoph selbst so am Tuifllaufen fasziniert, ist vor allem Emotion dabei: „Es ist einfach bärig und ein faszinierendes Gefühl, sich in eine andere Kreatur mit lässig geschnitzter Larfe, dickem Fell und großen Schellen zu verwandeln.“ Schon seit seinem 15. Lebensjahr ist er dabei und immer noch so fanatisch wie am Anfang – und diese Faszination wird er wohl auch an seinen kleinen Sohn weitergeben.

Tipp: Kommen Sie zum alljährlichen Nikolausumzug mit Krampuslauf in Matrei am 05. Dezember 2019. Beginn um 18:00 bzw. um 19:00 Uhr. Eintritt kostenlos!

Weitere empfehlenswerte Adventveranstaltungen in Matrei, Mühlbachl & Pfons:

  • 07.12. & 14.12. – Tiroler Operettenadvent: um 17:00 Uhr Weihnachtsaufführung in Pfons und anschließend ab 19:00 Uhr regionaler Handwerker- und Adventmarkt im Dorfzentrum von Matrei – mehr Infos und Kartenreservierung: www.operettenadvent.tirol
  • 20.12., 21.12., 22.12., 23.12. – Weihnachten auf der Waldrast: dort gibt es Kultur- und Kunstgenuss mit Unterstützung der Genussspechte Wipptal
    Mehr Infos: www.mariawaldrast.at

Alle weiteren Adventveranstaltungen im Wipptal auf www.wipptal.at/veranstaltungen

Copyright Bilder: Mediashack, Paul Oberdanner

(Visited 447 times, 1 visits today)

Ausgangsort