Meine erste Schneeschuhwanderung

Schneeschuhwanderungen bieten eine ideale Möglichkeit, die tief verschneite Winterlandschaft auf ganz besondere Weise zu entdecken und ermöglichen es auch Nicht-Schifahrern Abenteuer im Schnee zu erleben. Auch für Familien sind Schneeschuhwanderungen eine sehr gut geeignete Freizeitaktivität, da keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Lena und ihr Vater Matthias haben es getestet und sich auf eine Schneeschuhwanderung rund um den Obernberger See begeben.

Alles bereit für die erste Schneeschauwanderung


Die richtige Ausrüstung
Bevor es losgehen kann, muss noch die Ausrüstung geprüft werden. Nicht fehlen dürfen natürlich die Schneeschuhe selbst (diese gibt es für Kinder ab 6 Jahren), Wanderstöcke und atmungsaktive Wander-/Skibekleidung. Hier empfiehlt sich das Zwiebelprinzip, d.h. mehrere, dünnere Schichten übereinander anzuziehen um auch mal eine Schicht ablegen zu können, damit man nicht allzu sehr ins Schwitzen kommt. Das Schuhwerk, mit dem man in die Schneeschuhe schlüpft, sollte wasserfest sein und einen etwas höheren Schaft haben, damit die Füße möglichst trocken bleiben. Was natürlich auch nicht fehlen darf ist eine gute Jause und eine Thermoskanne Tee im Rucksack.

Schneeschuhe gibt es für Groß und Klein


Spaß im Schnee
Das Equipment ist bereit und das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite. Die Tour startet am Parkplatz Obernberger See. Von hier aus geht es ein Stück der Rodelbahn entlang taleinwärts, bis die ersten Stadel auf der linken Seite zu sehen sind. Hier werden die Schneeschuhe angeschnallt und los geht’s in die tief verschneite Winterlandschaft. An die anfänglich ungewohnten Schneeschuhe gewöhnt man sich schnell und merkt auch, welche neuen Abenteuer sich dadurch im Winter erschließen. Die Runde führt die beiden entlang des ausgeschilderten Sommerwegs rund um den See. An diesem sonnigen Tag macht es besonders viel Spaß durch den tiefen Schnee zu stapfen. Zwischendurch ist auch immer wieder mal Zeit einen Schneeengel in die Winterdecke zu zaubern. Das Panorama mit den verschneiten Bergen und den Bergmähdern mit den urigen Stadeln, ist hier besonders schön. Der Blick wandert immer wieder über den See, der sich gut unter einer tiefen Schneedecke versteckt. „Lena hat es sehr viel Spaß gemacht selber die Spuren zu machen und neue Wege (neben dem schon ausgetretenen) zu gehen“, erzählt Papa Matthias.
Nach ca. zweieinhalb Stunden und viel Herumtollen im Schnee, kommen Lena und ihr Vater wieder am Ausgangspunkt an und treten etwas müde, aber sehr zufrieden die Heimreise an. Im Kopf schon die Gedanken wo es zur nächsten Schneeschuhwanderung hingehen könnte…

Herumtollen im Schnee – was gibt es Schöneres? ☺


Die Vorteile einer Schneeschuhwanderung?
Es sind keine Vorkenntnisse notwendig und auch bei nicht so idealen Schneeverhältnissen kann man in Ruhe die Landschaft erkunden und sich im Schnee austoben. Wenn man sich in naturbelassenem und steilerem Gelände bewegt, muss die Lawinensituation natürlich immer beachtet werden. Der aktuelle Lawinenbericht sollte also vor jeder Schneeschuhtour und bei der Tourenwahl berücksichtigt werden.

Spuren im Schnee hinterlassen

Daten zur Tour:
Start – Parkplatz Obernberger See
Gehzeit 2,5 Stunden für die gesamte Runde,
Höhendifferenz ca. 250 Hm
Weglänge 6km

Tipp: Mit der Gästekarte können Schneeschuhe und Stöcke im TVB kostenlos ausgeliehen werden.
Auf unserer interaktiven Karte findest du viele weitere Schneeschuhwanderungen maps.wipptal.at

(Visited 69 times, 1 visits today)
Kategorie : Bergleben, Sport