Honigernte in Navis

Es ist wieder Sommer im schönen Navis und die Bienchen von Franz Hörtnagl sind schon seit den ersten Sonnenstrahlen im Jahr fleißig beim Honigsammeln.
Heute ist es soweit und es dürfen die Früchte ihrer harten Arbeit, der süße Honig, geerntet werden.
Also schnell in die weiße Imkermontur und los geht es!
Zuerst werden die Bienchen mit Rauch besänftigt, sonst würden sie gleich ihren Honig mit Haut und Stachel verteidigen!

Honigernte im Wipptal

Dann werden die Waben vorsichtig mit dem passenden Werkzeug aus dem Bienenstock herausgeholt.

Honigernte im Wipptal

Franz ist ganz vorsichtig, denn er möchte natürlich keine Biene zerdrücken!

Honigernte im Wipptal

Hier wird kontrolliert, ob es sich um eine Honigwabe handelt. Für den allerbesten Honig dürfen natürlich nur die besten Waben verwenden werden.
Es ist auch wichtig, dass sich nicht eine Bienenkönigin auf die Honigwabe verirrt hat, denn sonst wäre Brut für die nächste Bienengeneration enthalten und diese Wabe darf für die Honigernte nicht verwendet werden.

Honigernte im Wipptal

Vorsichtig werden die Bienen, die sich noch auf der Wabe tummeln, abgekehrt. Daraus entsteht dann ein neues Volk, das hoffentlich gut über den kalten, schneereichen Winter kommt.

Honigernte im Wipptal

Hierbei verwendet Franz einen speziellen Besen, damit die Bienchen und ihre filigranen Flügel nicht zerdrückt werden.
Wenn am Ende der Honigernte dann genug Bienen für einen neues Volk zusammen sind, gibt Franz eine neue Bienenkönigin dazu, die vom Volk akzeptiert werden muss.

Honigernte im Wipptal

Franz ist stolz auf seine Bienchen, die heuer wirklich gute Arbeit geleistet haben!
Seine Bienen haben die perfekte Position für einen geschmackvollen Honig aus Navis. Immerhin haben sie in ihrem Flugradius, der 3 Kilometer beträgt, viele interessante Honigplätze. Die roten Alpenrosen hoch oben am Berg, die Bäume gleich in der Nähe und die saftigen Blumenwiesen rund um Haus.

Honigernte im Wipptal

Wenn dann alle Waben ins Haus gebracht worden sind, wird der Rest der Familie eingespannt.
Maria, Julia und Victoria schwingen dann die sogenannte Entdeckelungsgabel und kratzen vorsichtig die feine Wachsschicht ab.

Honigernte im Wipptal

Dann kommen die Waben in die Schleuder und mit Hilfe der Zentrifugalkraft wird der Honig aus den Waben herausgeschleudert.
Der Honig fließt dann zähflüssig durch ein Sieb, damit kein Wachsrest im Honig ist.
Somit steht einem köstlichen Honig-Butter-Brot nichts mehr im Wege!

Honigernte im Wipptal

 

(Visited 303 times, 1 visits today)
Kategorie : Köstlichkeiten
Schlagwörter :

Ausgangsort